Rassistischen, faschistischen und antisemitischen Strukturen entgegentreten!

Seit über einem Jahr kommt es in der Stadt Weimar immer wieder zu rassistisch und antisemitisch motivierten Übergriffen und Attacken. Stolpersteine in Gedenken an die Opfer des Holocausts wurden mit Farbe beschädigt und Menschen of Color werden bedroht, beleidigt und angegriffen.

Bereits im März wurde im öffentlichen Raum eine Ausstellung zur internationalen Woche gegen Rassismus von Unbekannten zerstört. Eine Neuauflage dieser Ausstellung wurde erst vor wenigen Tagen kurz nach der Eröffnung erneut beschädigt.

Einen Höhepunkt bildete der rechtsmotivierte Angriff vor wenigen Monaten auf das Café „Spunk“: Die Schaufensterscheibe und Teile der Inneneinrichtung wurden gezielt mit einem Ziegelstein zerstört. Im Fenster hingen Plakate zum Gedenken an den rechten Terroranschlag von Hanau mit den Gesichtern und Namen der Opfer – Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov. Gleichzeitig wurden in der ganzen Stadt weitere solcher Plakate mit Farbe beschmiert, abgerissen oder entwendet.

Am 7. August gehen wir nicht nur gegen den faschistischen Aufmarsch auf die Straße, sondern auch gegen die rassistischen und antisemitischen Umtriebe, die hier in Weimar, aber auch andernorts trauriger Alltag sind.

In diesem Sinne: Am 7. August alle auf die Straße! Den Neonaziaufmarsch zum Desaster machen!